Thymus vulgaris.

April 13, 2020 2:51 pm Veröffentlicht von Kommentare deaktiviert für Thymus vulgaris.

Gourmets, Köche und Kräuterhexen lieben Thymian. Warum auch wir Gartengestalter zum Fanclub dieses ausdauernden Halbstrauchs gehören?? Den wichtigsten Grund dafür seht ihr schon auf dem wundervollen Schnappschuss von @ursuladuenser.

Wir verwenden Thymus vulgaris liebend gerne als weichen Kontrast zu hartem Naturstein oder als niedriges Duftkissen zwischen Lavendel, Rosmarin und Salbei.

Im Nutz- und Naschgarten, zwischen den Hochbeeten darf er die Kiesflächen auflockern oder auch mal – in grösseren Gruppen gepflanzt – für Ruhe und Ordnung sorgen. Das bezaubernde Formspiel bekommen wir, ohne viel daran herumzuschnippeln, sein kompakter Wuchs macht ein Eingreifen überflüssig.  Sogar der Rückschnitt erledigt sich von selbst, wenn seine Zweige als Küchengewürz, für Duftschalen oder zum Räuchern abgeschnitten werden. So vermeiden wir, daß der Thymian zu stark verholzt.

Wir halten uns nicht so gerne an Regeln  ‚Heidestimmung‘  – finden wir – geht besser ohne Erika aus dem Gartencenter. Macht doch lieber mal eine Runde bei einem der heimischen Staudengärtner. Calamagrostis – Reitgras, Heidelbeeren, Felsenbirnen, Efeu ‚Hibernica‘  und grosse Gruppen mit Thymian –  gedeckte Farben und die markanten Formen erzeugen eine ähnlich ruhige und trotzdem wilde Stimmung – ‚Heide‘ halt. Eine bessere Bezeichnung ist uns noch nicht eingefallen.

Bei allen angeführten Punkten ‚punktet‘ der Thymian 12 Monate im Jahr, er ist wintergrün und erträgt kalte Monate mit Gelassenheit, sogar in Pflanzgefässen auf dem Balkon!

Noch Fragen?? Wir sind für Gartentips und ausgefallene Ideen immer zu haben!

Yvonne Amann @amanngartenbau 

 

 

Wer entlang der Mittelmeerküste unterwegs ist, dem steigt er immer wieder in die Nase. Der Duft des Thymians.

Nicht umsonst gehört er zu den `big five` der mediterranen Gewürze: Neben Basilikum, Salbei, Rosmarin und Lavendel gehört er zu deftigen Fleisch- und Fischgerichten, aber auch dem Ofengemüse und der Pasta ist er unabkömmlich.

Der Heilkunde ist er seit Jahrtausenden bekannt. Alle Arten von Husten lindert er.  Entzündungen im Mund- und Halsbereich bekommt man mit Thymian gut in den Griff. Da er das ganze Jahr über kraftvoll dasteht, kann er stets geerntet und zum Tee bereitet werden. Wer unter Sodbrennen leidet, kaut die Blätter zum Mus. Auch dabei ist er ein  heilender Meister.

Wer Thymian räuchert, spürt eine kraftvolle energetische Reinigung. Er vertreibt Alpträume, Trauer und Negatives aus der Vergangenheit und bringt leichten`frischen Wind´ ins Haus.

Man sagt ihm ausserdem nach, dass er Frauen, die ihn bei sich tragen, unwiderstehlich macht. Das sollten wir unbedingt ausprobieren.

Jetzt habe ich immer von `ihm` gesprochen, dabei ist er tatsächlich weiblich und wird dem Planeten Venus zugeordnet. Nun denn!

Sonja Messing   @schoscha_einrichtungen

Geschirrserie ist bei SCHOSCHA erhältlich

http://linktr.ee/schoscha_einrichtungen